Arbeitswelt 2030. Trends, Prognosen, Gestaltungsmöglichkeiten

Wir wissen, dass sich die Arbeitswelt schon bald massiv verändern wird. Wenige Stichpunkte zeigen bereits, wie grundlegend diese Veränderung ist:

  • Der demografische Wandel führt zu einem höheren Durchschnittsalter und zu einer größeren Diversität der Belegschaften im Hinblick auf Alter, Geschlecht und kulturelle Herkunft.
  • Die Globalisierung der Arbeitsteilung verschiebt die weltwirtschaftlichen Kraftzentren weg von Europa und von Deutschland.
  • Informations- und Kommunikationstechnologien durchdringen, beschleunigen und verdichten wirtschaftliche Prozesse in einer Weise, der gering qualifizierte Menschen vielfach nicht mehr folgen können. Die Verfügbarkeit von Rohstoffen und der Zugang zu Energie erweisen sich als Engpassfaktor für die industrielle Produktion.
  • Die Individualisierung und Feminisierung der Gesellschaft haben weitreichende Folgen für das Verhältnis von Beruf und Familie.
  • Der gesellschaftliche Wertewandel stärkt das Denken in Kategorien der Nachhaltigkeit, ist aber zunehmend skeptisch gegenüber konventionellem Wachstumsdenken.

Das Buch entwickelt in einer Gesamtschau der sechs Handlungsfelder Arbeitsmarkt, Unternehmenspolitik, Sozialpartnerschaft, Bildungs- und Qualifizierungssystem, Arbeitsrecht und soziale Sicherung ein Bild der Arbeitswelt im Jahre 2030, die sich im nach vorn gewandten Zusammenwirken von Betrieben und ihren Beschäftigten, der Tarifparteien mit der Politik und dem Gesetzgeber erfolgreich modernisiert hat.
Die Zukunft »passiert« nicht einfach so, sondern sie wird maßgeblich von uns mitgestaltet. Welche Zukunft wir 2030 vorfinden werden, entscheiden wir heute. Und je früher sich Unternehmen auf die großen Veränderungen vorbereiten, umso erfolgreicher werden sie in Zukunft agieren können.

weitere Informationen

  • Autoren:Jutta Rump / Norbert Walter (Hrsg.)
  • Erscheinungsjahr:2013
  • Teilen auf: